200 Jahre Tradition der Musiklehrerausbildung in Württemberg. Wissenschaftliche Tagung anlässlich der Gründung des Esslinger Lehrerseminars im Jahre 1811

18. NOV 2011 - 20. NOV 2011 | SCHWÄBISCH GMÜND
Veranstalter: Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg e.V. (GMG), Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Merken
Kongress, Symposium, Tagung Musiklehre / Musikwissenschaft

Beschreibung

Im Jahr 1811 wurde in Esslingen am Neckar das erste Lehrerseminar des Königreichs Württemberg errichtet. Als ostwürttembergisches Pedant und zugleich konfessioneller Counterpart folgte 1825 die Gründung des Königlich Katholischen Lehrerseminars in Schwäbisch Gmünd. Wie in anderen deutschen Ländern sind den Seminaren des 19. Jahrhunderts auch im Königreich Württemberg die ersten staatlichen Ausbildungsstrukturen für den Beruf des Schullehrers zu verdanken. In ihrem Ausbildungskonzept war die Musik immer ein fester Bestandteil, doch stand die funktional gebundene Musikpflege und der künstlerische Anspruch stets in einem spannungsreichen Verhältnis. Die für die Ausbildung zuständigen Seminarmusiklehrer waren meist gut ausgebildete Musiker, die über die musiktheoretische, wissenschaftliche und künstlerisch-fachpraktische Lehre hinaus vielfach auch produktiv tätig waren. Sie trugen zur Professionalisierung des Lehrerberufes bei und wirkten nicht selten als Komponisten, Chorleiter, Organisten und Publizisten weit über die örtliche Musikkultur hinaus. Aus Anlass des Gründungsjubiläums thematisiert die interdisziplinäre Tagung bildungshistorische Aspekte, sie fokussiert die Rolle der Musik in der Bildungslandschaft und der Gesellschaft des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts und fragt nach dem Wirken der Seminarmusiklehrer und ihrer Schüler, die als Volksschullehrer in Stadt und Land ihr Erlerntes multiplizierten. Im Blick auf die überregionale Entwicklung wird damit ein zentrales Kapitel der württembergischen Musikgeschichte von Spezialisten verschiedener Disziplinen beleuchtet.

Programm:
Freitag, 18. November

16.00 - 17.00 Eröffnung
Grußworte

Musikalische Umrahmung
Lehrende und Studierende der Abt. Musik an der PH Schwäbisch Gmünd

17.00 - 17.45 Musik an den württembergischen Lehrerseminaren – ein Forschungsbericht
Prof. Dr. Joachim Kremer (Stuttgart)
Prof. Dr. Hermann Ullrich (Schwäbisch Gmünd)

Empfang

Samstag, 19. November
9.30 - 10.15 Die Anfänge der staatlichen Lehrerbildung in Württemberg historisch und systematisch betrachtet
Prof. Dr. Ursula Pfeiffer (Weingarten)

10.15 - 11.00 Zur musikalischen Produktivität
Schwäbisch Gmünder Seminaristen und ihrer Lehrer
Prof. Dr. Hermann Ullrich (Schwäbisch Gmünd)

Kaffeepause

11.30 - 12.15 Musik und Politik am Esslinger
Lehrerseminar. Eine Spurensuche in Konzertprogrammen, Lehrplänen, Denk- und Festschriften
PD. Dr. Rainer Bayreuther (Freiburg)

12.15 - 13.00 Volksschullehrer und Heroen.
Musikerbilder im 19. Jahrhundert
cand. phil. Daniel Brenner (Stuttgart)

Mittagspause

14.30 - 15.15 Genderaspekte in der Ausbildung von
Lehrern und Lehrerinnen gestern und heute
Prof. Dr. Gabriele Hofmann (Schwäbisch Gmünd)

15.15 - 16.00 Der Esslinger Konrektor Karl Pfaff als „deutschen Sängervater“
Prof. Dr. Friedhelm Brusniak (Würzburg)

Kaffeepause

16.30 - 17.15 Zur Esslinger Musikkultur im 19. Jahrhundert. Inhaltliche Verflechtung von Ämtern und Tätigkeitsfeldern am Beispiel von Johann Georg Frech und Christian Fink
Prof. Dr. Ulrich Prinz (Esslingen)

17.15 - 18.45 Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Musikgeschichte in Baden-Württemberg e.V. (GMG)

Abendessen

20.00 Konzert: Musik aus LehrerseminarenWerke von Christian Fink u.a.
Rossini Ensemble
Leitung: Robert Bärwald (Stuttgart)

Sonntag, 20. November
9.15 - 10.00 Die württembergische Bildungslandschaft im 19. Jahrhundert
Prof. Dr. Sabine Holtz (Tübingen)

10.00 - 10.45 Unterrichtsmaterialien und Musikinstrumente an den württembergischen Lehrerseminaren
Prof. Dr. Joachim Kremer (Stuttgart)

Kaffeepause

11.00 - 11.45 August Halm und die Musikerausbildung
Prof. Dr. Thomas Kabisch (Trossingen)

11.45 - 12.30 „Büblein, die nichts gelernt haben, als etwas Geigen und Orgel spielen“ – Musik an den protestantischen Lehrerseminaren in Bayern in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
Dr. Ralf Wittenstein (Würzburg)

12.30 – 13.00 Schlussdiskussion

Veranstaltungsort

Altbau der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd, Abteilung Musik
Lessingstraße 7
73525 Schwäbisch Gmünd

In Google Maps öffnen